Die beliebtesten Reiseziele der Nordsee

Dank der großen Anzahl an Städten, Inseln und Halbinseln ist ein abwechslungsreicher Aufenthalt an der Nordsee vorprogrammiert. Ob Sylt, Amrum oder das Helgoland – jede Region der Nordsee hat ihren besonderen Reiz und zeichnet das Gebiet zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein als eine der beliebtesten Urlaubsregionen des Landes aus.

Amrum: Entspannung am breitesten Sandstrand aus Nordeuropa

Bild vom Rathaus Westerland

Die Eigenheiten der einzelnen Inseln spiegeln sich beispielsweise auf Amrum wider. Amrum, die Insel der Freiheit, zieht Sonnenanbeter als Heimat des breitesten Sandstrands Nordeuropas in Scharen an. Dass die Reisenden in Amrum ein einzigartiges Dünengebiet vorfinden, zeichnet dieses Eiland ebenso aus. Die Insel ist hingegen nicht nur als Paradies der ‚Reichen und Schönen‘ bekannt. Auch wenn sich auf Sylt noble Restaurants aneinander reihen, sind das Rote Kliff sowie die Uwe-Düne weitere Aushängeschilder dieser Insel. Die Besonderheit des klitzekleinen Helgolands besteht darin, dass diese Insel nicht dem deutschen Steuer- und Zollgebiet angehört. Zudem ist das Helgoland das zur Nordsee gehörige Eiland, das am weitesten vom deutschen Festland entfernt ist. Föhr, die grüne Insel und größte Insel der Nordsee, ist ein ebenso idyllisches Aushängeschild der Nordseeregion wie Husum, die ‚graue Stadt am Meer‘. Um die Zelte in Deutschlands größtem Seebad aufzuschlagen, ist St. Peter-Ording der perfekte Ort. St. Peter-Ording verspricht mit seinen Pfahlbauten am zwölf Kilometer langen Sandstrand nicht nur einen einzigartigen Anblick, sondern verfügt zusätzlich auch noch über eine eigene Schwefelquelle.

Pellworm: Im Winter Skat spielen und zur Sommerzeit sonnen

Bild vom Leuchtturm auf Pellworm

Diese Städte und Inseln betonen die Vielfalt der gesamten Nordseeregion genauso wie die bezaubernde Hafenstadt Büsum oder die Insel Borkum. Pellworm – dieses Städtchen ist für seine Skat-Turniere bekannt, die über mehrere Tage andauern. Vor allem zur tristen Winterzeit treffen Skat-begeisterte Spieler aufeinander, um sich die Langeweile zu vertreiben. Der Nordstrand ist eine der bekanntesten Halbinseln der Nordsee. Neben dem nordsträndischen Nationalgetränk, dem Pharisäer-Bier, sind es vor allem die Freizeitmöglichkeiten, aufgrund der sich viele Urlauber vom Nordstrand magisch angezogen fühlen. Vom Golfen über Wanderausflüge bis hin zu Spaziergängen – auf der Insel mit eigenem Bier kommt niemals Langeweile auf. Während die Binneninsel Dithmarschen vor allem ruhebedürftige Urlauber anlockt, begeistert die Halbinsel Eiderstedt mit ihren Haubargen. Die 14 Kilometer langen Strände der langen Insel ‚Langeoog‘ sind ein Mekka für Sonnenanbeter, die sich während des Nordseeurlaubs nach Belieben im kühlen Nass erfrischen oder auf Wattwanderungen entspannen möchten. Das malerische Ortsbild der Insel Spiekeroog lässt sogar die Herzen namhafter Politiker wie Johannes Rau höher schlagen. Wangerooge – die kleinster aller bewohnten ostfriesischen Inseln – beweist aufgrund der tierischen Artenvielfalt wahre Größe.

Jede Stadt hat ihre Besonderheiten

Neben diesen Nordseeinseln sind es aber auch viele maritime Städte, die dank ihrer naturlandschaftlichen, kulturellen und architektonischen Vielfalt unvergessliche Urlaubstage bescheren. Bremerhaven mit seiner Aussichtsplattform Sail City, Cuxhaven mit seiner Kugelbake als Wahrzeichen oder die pittoreske Hafenstadt Tönning mit dem wunderschönen Schlossgarten – die Nordsee besticht durch eine unglaubliche Vielfalt. Genau diese Vielfalt ist das Geheimrezept dieser Urlaubsregion. Ob Jung oder Alt, ob als Familie oder Single, ob kunstliebend oder Naturfreund – an der Nordsee kommt jeder auf seine Kosten.