Wilhelmshaven: Ein unvergesslicher Urlaub zwischen Marinemuseum und Badeoasen

Wilhelmshaven heißt ihre Gäste als eine Stadt willkommen, die als eines der Oberzentren des Bundeslandes Niedersachsen gilt. Am Jadebusen an einer großen Meeresbucht der Nordsee gelegen, hat sich die Metropole als eine namhafte Wissenschaftsstadt etabliert.

Riesige Schiffsexponate im Deutschen Marinemuseum bewundern

Besonderes Interesse weckt das Deutsche Marinemuseum, das seine Besucher am Südstrand in beschaulicher Lage begrüßt. Dieses im Gebäude der einstigen Scheibenhofwerkstatt ansässige Museum beherbergt beeindruckende Exponate wie ein U-Boot der Klasse-205 U-10. Der Lenkwaffenzerstörer Mölders und das Minenjagdboot von der Lindau-Klasse Weilheim sind weitere hochkarätige Ausstellungsstücke. Das Wattenmeer Besucherzentrum widmet sich der Bedeutung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. In der Ausstellung dieses Besucherzentrums erfahren Besucher wichtige Hintergrundinformationen zum Habitat Wattenmeer. Um den Gästen dieses Thema näher zu bringen, ist das Besucherzentrum in Themengebiete wie das Watt, Salzwiesen, die Fischerei, Vögel sowie Gefahren im Watt und Sturm aufgeteilt.

An deutschen Stränden mit mediterranem Flair entspannen

Wer sich im kühlen Nass der Nordsee erfrischen möchte, sollte das Ambiente des Südstrands mit seinem mediterranen Flair genießen. Andere Naherholungsmöglichkeiten wie der Banter See oder das Freibad Nord sind perfekte Anlaufpunkte für die Wasserratten, die sich lieber im Süßwasser, statt im Salzwasser tummeln möchten. Die Überreste der Siebethsburg bilden ein gelungenes Kontrastprogramm zu diesen Freizeitanlagen und erinnern an die Zeit, zu der die politischen Geschehnisse über ein halbes Jahrhundert lang von dieser Burg mitbestimmt wurden. Auch heute ist das 1383 konstruierte Bauwerk noch immer die älteste Burg von ganz Wilhelmshaven. Kulturinteressierte finden in der 1913 eröffneten Kunsthalle eine wahre Fundgrube von Exponaten der Bildenden Kunst. Kunstliebhaber sollten dieser Kunsthalle regelmäßig einen Besuch abstatten, um einen Blick auf die wechselnden Ausstellungen der Bildenden Kunst zu werfen. Ebenso interessant ist jedoch das Schaufenster für aktuelle regionale Kunst, das seinem Namen alle Ehre macht. In großen Schaufenstern eines kleinen Ladenlokals werden alle drei bis vier Wochen neue zeitgenössische Werke regionaler oder auswärtiger Künstler ausgestellt.

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke: Die größte Drehbrücke Deutschlands

Bild der Kaiser Wilhem Brücke Architektonische Bauten wie die Kaiser-Wilhelm-Brücke bieten einen atemberaubenden Blick über die Nordsee und bestimmen das Stadtpanorama mit ihrer markanten Optik. Diese – die größte Brücke der gesamten Stadt – verziert Wilhelmshaven seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts und galt zum Zeitpunkt ihrer Errichtung als größte Drehbrücke aus ganz Europa. Obwohl die Brücke diesen Ruf mittlerweile eingebüßt hat, ist das Bauwerk mit einer Hauptspannweite von 159 Metern bis heute als größtes Bauwerk dieser Form aus Deutschland bekannt. Um weitere, ebenso reizvolle Sehenswürdigkeiten der Stadt vor Ort zu bewundern, begeistern die Kopperhörner Mühle und der Störtebeker Park mit dem nötigen Blickfangpotential.