Otterndorf: Malerisch gelegen und voller Überraschungen

Müßiggang, Ruhe und Abgeschiedenheit – die niedersächsische Kleinstadt Otterndorf verspricht optimale Bedingungen für einen Nordseeurlaub fernab des hektischen Großstadttrubels. Inmitten des Elbe-Weser-Dreiecks begrüßt das beschauliche Städtchen seine Gäste, die die frische Brise der Nordsee hautnah spüren und ihren Erholungsurlaub mit einer interessanten Kulturreise verbinden möchten.

Wunderschöne Fachwerkhäuser dominieren das Stadtbild

Bild vom Rathaus in Ottendorf Otterndorf, das Idyll an der Nordsee, ist für seine historischen Fachwerkhäuser bekannt. Eines dieser Fachwerkhäuser ist das Rathaus – ein im 16. Jahrhundert errichtetes Baudenkmal, das im 17. Jahrhundert durch ein Ensemble barocker Elemente abgerundet wurde. Das Kranichhaus ist ein ebenso beliebtes Bauwerk aus Otterndorf, dessen barocke Fassade bewusst an Ziegelgebäude aus Hamburg erinnert. Heute dient das Kranichhaus als Ausstellungsraum für das ‚Museum des alten Landes Hadeln‘, in dem sich Besucher über die Wohnkultur bis um 1850 erkundigen dürfen. Wer die eigene Kindheit aufleben lassen möchte, sollte diese ‚Reise in die Vergangenheit’ in der Puppenstube antreten. Rund 1.300 Puppen finden in der Puppenstube eine Heimat und laden zu einer Zeitreise ein, die ab 1890 ihren Lauf nimmt. Denn die ältesten der Puppen und Plüschtiere stammen bereits aus dem 19. Jahrhundert. Eine besonders wertvolle Rarität ist die Spieluhrpuppe, die als ältestes Exponat der gesamten Sammlung die Blicke auf sich zieht.

Geheimnisvoll und faszinierend zugleich: Die Wracks vor Otterndorf

Einen Anblick der völlig anderen Art bieten die Wracks vor Otterndorf. In den vergangenen Jahrhunderten strandeten und versanken in der nahe gelegenen Elbe mehrere Schiffe. Eines dieser Boote war der britische Dampfer Kaffraria, dessen Reise 1891 vor Otterndorf endete. Da in dem Dampfer wertvolle Waren wie Werkzeuge oder Glas- und Steingutwaren vorhanden waren, plünderten die Anwohner der Strandungsstelle innerhalb kurzer Zeit. Daraufhin versank das Wrack noch tiefer in der Elbe. Andere Sehenswürdigkeiten wie die Bronzeplastik De Utröper (Der Ausrufer) oder die Hexenbesen verleihen der Heimatstadt zahlreicher größerer und kleinerer Speicher ihren unverwechselbaren Charakter. Nicht minder sehenswert ist das Museum gegenstandsfreier Kunst, das sich sämtlichen gegenstandsfreien Richtungen moderner Kunst widmet. Vor allem für Kunstliebhaber lohnt es sich, dieser Kunst-Oase regelmäßig einen Besuch abzustatten. Neben Werken der Dauersammlung präsentiert dieses Museum pro Jahr vier wechselnde außergewöhnliche Sammlungen. Urlaubsspaß für die ganze Familie bietet die Freizeitanlage See ‚achtern Diek‘. Umgeben von Ferienhäusern, einer Tennisanlage sowie einer Spiel- und Spaß-Scheune, verspricht ein Aufenthalt in diesem Ferienparadies von Otterndorf besonders viel Abwechslung.