Husum: Entspannung pur an der grauen Stadt am Meer

Bild vom Hafen in Husum Husum – die graue Stadt am Meer – ist eine bezaubernde Ortschaft aus Nordfriesland. Zwischen der Nordseeküste, der Schleswigschen Geest sowie dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gelegen, begeistert die Hafenstadt als ein Ort, der idyllischer kaum sein könnte.

Die frische Brise des Wattenmeeres spüren

Sonnenanbeter werden sich in der Husumer Bucht an Stränden wie dem Dockkoog in Husum oder am Lundenbergsand in Simonsberg rundum wohl fühlen. Die Kombination aus der frischen Brise des Wattenmeeres und den teils sandigen Stränden verspricht Erholung pur. Das perfekte naturlandschaftliche Konterfei zu den Küstengebieten bietet der Schlosspark der Stadt. Vor allem in der Frühlingszeit verwandelt sich der Schlosspark in ein Meer aus Krokussen. Wenn im Rahmen der Husumer Krokusblüte etwa fünf Millionen Krokusse erblühen, verändert sich die gesamte Grünanlage in eine farbenfrohe Natur-Oase.

Das Schloss Husum und der Schlosspark formen eine Einheit

Ein architektonisches Highlight ist das zum Schlosspark gehörige Schloss vor Husum. Nachdem das Schloss in den 1580er Jahren als Meisterwerk der niederländischen Renaissance erbaut wurde, ist das Bauwerk im 17. Jahrhundert mit einer Vielzahl prachtvoller Kamine, Gemälde und Möbel ausgestattet worden. Bis heute hat sich das Schloss Husum als bedeutendes Kulturzentrum der schleswig-holsteinischen Westküste etabliert, das für Besucher offen zugänglich ist. In Sonderausstellungen dürfen die Gäste des Schlosses regelmäßig zeitgenössische Plastiken und Malereien regionaler Künstler bewundern. In der Schlosskapelle geben sich verliebte Pärchen regelmäßig das Ja-Wort. An Theodor Storm, den wahrscheinlich berühmtesten Einwohner aus Husum, erinnert das Theodor-Storm-Haus. In der Ausstellung in diesem Haus erhalten nicht nur Literatur-Fans die Gelegenheit, in den partiell im Original erhaltenen Wohnräumen des Dichters seine Werke zu bewundern. Denn mit dem Theodor-Storm-Haus betreten Besucher das Haus, in dem der Dichter zwischen 1866 und 1880 lebte.

Ein Exkurs zum ältesten Freilichtmuseum aus Deutschland

Das älteste Freilichtmuseum Deutschlands ist ebenfalls in Husum zu Hause. Zwischen der historischen Altstadt und dem Schloss Husum gelegen, heißt das Freilichtmuseum Ostenfelder Bauernhaus seine Gäste willkommen. Im 16. Jahrhundert wurde das niederländische Fachhallenhaus erbaut, das seinen Besuchern heute Einblicke in das bäuerliche Leben der letzten Jahrhunderte gewährt. In dieser Ausstellung erfahren die Besucher vor Ort, wie es sich für Bauern anfühlte, auf engstem Raum miteinander zu leben. Mindestens genauso interessant ist es, einen Blick hinter die Kulissen der internen Arbeitsabläufe zu werfen. Wer sich auch zur Sommerzeit am winterlichen Ambiente erfreuen möchte, ist im Weihnachtshaus am rechten Ort angelangt. Ob auf einem Abstecher zum Weihnachtsmarkt oder bei der Besichtigung der Adventskalender – im Weihnachtshaus wird das Fest während des gesamten Jahres zelebriert.