Föhr: Reiseträume werden in der ‚Friesischen Karibik‘ wahr

Bild einer Windmühle in Wyk auf Föhr Urlaubsträume gehen auf einer Reise auf die Nordseeinsel Föhr in Erfüllung. Föhr – auch besser bekannt als Friesische Karibik – verzaubert ihre Gäste mit tropischem Ambiente. Traumhaft schöne sattgrüne Naturlandschaften und kilometerlange strahlend weiße Sandstrände säumen das Eiland aus Schleswig-Holstein, dessen karibisches Ambiente vom durch den Golfstrom begünstigten Seeklima her rührt.

Windgeschützt und mildes Klima: gute Voraussetzungen für einen Badeurlaub

Idyllisch heißt die 82 Quadratkilometer große Nordseeinsel in windgeschützter Lage ihre Gäste willkommen. Dieses kleine Paradies ist vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer umgeben – einem Areal, das als Weltnaturerbe internationale Berühmtheit erlangt. Von Wyk über Oldsum bis hin zu Alkersum oder Dunsum – all diese pittoresken Ortschaften sind auf der Trauminsel zu Hause. Und jeder dieser Orte begeistert mit Attraktionen, die Erkundungstouren wert sind. Den krönenden Abschluss dieser Reise durch Föhr bildet ein Spaziergang auf der Seepromenade Sandwall – bei der Aussicht auf die Halligen wird hier jeder ins Schwärmen geraten.

Archäologische Relikte, soweit das Auge reicht

Für begeisterte Hobby-Archäologen geht mit einer Reise auf das Eiland ein Traum in Erfüllung. Insgesamt 17 Grabmonumente, die hauptsächlich im Südwesten von Föhr zu Hause sind, begeistern als historische Reminiszenzen der Bronzezeit. Ein weiteres archäologisches Aushängeschild ist die Lembecksburg – ein Relikt aus Zeiten der Völkerwanderung, das in Form eines Ringwalls einen Durchmesser von über 100 Metern einnimmt. Um diesen Ringwall herrscht die Legende, dass der berühmt-berüchtigte Ritter Klaus Lembeck im Mittelalter in der Burg als Statthalter des Königs aus Dänemark residiert hat. Die fünf Windmühlen sind ein weiteres Markenzeichen der ‚karibischen‘ Insel, die sich auf Ortschaften wie Wyk, Oldsum oder Borgsum verteilen. Eine der bekanntesten Windmühlen ist die Galerieholländerwindmühle Venti Amica aus dem Jahr 1878, die sich unmittelbar im Stadtzentrum von Wyk befindet. Der Natur auf die Spur begeben sich Reisende auf Abstechern zu den Vogelkojen. Sechs Vogelkojen stehen im Marschland im nördlichen Teil von Föhr bereit, um Wildenten zu fangen. Vor allem die Boldixumer Vogelkoje steht im Interesse der Tierfreunde, da dieses Exemplar problemlos besichtigt werden kann.

Bilderbuchstrände in unschuldigem Weiß

Was die Insel an Erholungssuchenden besonders begeistert, sind die Bilderbuchstrände dieses Eilands. Dank des milden Klimas deklarieren die Bewohner der Insel ihre Küstengebiete selbst als ‚sehr verföhrerisch‘. Und diesem ‚verföhrerischen‘ Reiz können sich auch die Besucher nicht entziehen, die sich zwischen urigen Inseldörfern und grünem Marschland an den puderweißen Sandstränden entspannen dürfen. Andere Facetten der Naturlandschaften präsentieren die riesigen Waldgebiete des Eilands. Denn nur auf wenigen Nordseeinseln wächst ein derart großer Waldbestand heran wie auf Föhr.