Die Kugelbake – das Wahrzeichen von Cuxhaven

Bild der Kugelbake in Cuxhaven Die Kugelbake von Cuxhaven ist keine Kugelbake unter vielen. Als eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt diente diese Sehenswürdigkeit den Seefahrern in der Vergangenheit als wichtige Orientierungshilfe.

Heute hat das Wahrzeichen seine ursprüngliche Bedeutung verloren. Aber dennoch ist der 29 Meter hohe komplett aus Holz errichtete Bau bis heute nicht mehr aus Cuxhaven wegzudenken.

Zwei Kugeln auf einer Bake – der Begriff ‚Kugelbake’ war geboren

Ihren Namen hat die Bake den zwei Kugeln zu verdanken, die den oberen Bereich der Konstruktion verzieren. Auch wenn die Kugeln dieses Wahrzeichens mittlerweile durch zwei Kreisscheiben ersetzt wurden, hat sich das Holzgestell seine ursprüngliche Bezeichnung bis heute bewahrt. Die ursprüngliche geografische Bedeutung der Kugelbake bestand wiederum darin, Seefahrern aufzuzeigen, an welchem Ort die Elbe endet und wo die Nordsee beginnt. Doch die Kugelbake von Cuxhaven markiert nicht nur den Übergang von der Elbe zur Nordsee, sondern befindet sich zugleich am nördlichsten Punkt von ganz Niedersachsen. Nachdem die erste Kugelbake an diesem Standort zu Beginn des 18. Jahrhunderts positioniert wurde, ist der Bau aller 30 bis 40 Jahre aufgrund der witterungsbedingten Einflüsse erneuert worden. Die Kugelbake, die die Stadt derzeit verziert, befindet sich sogar seit 1945 am gleichen Ort. Obwohl im Jahr 2012 umfangreiche Restaurierungsarbeiten an dieser Sehenswürdigkeit vorgenommen wurden, ist die Bake aus den 1940er Jahren bis heute nicht komplett ausgetauscht worden.

Keine Orientierungshilfe mehr, aber dennoch ein beliebter Touristenmagnet

Auch wenn Seefahrer mittlerweile andere Möglichkeiten zur Orientierung gefunden haben, steht dieses Holzgestell bei Touristen hoch im Kurs. Mittlerweile steht das Bauwerk sogar unter Denkmalschutz – ein Umstand, der sicherlich auch der Tatsache zu verdanken ist, dass der Anblick der Kugelbake der letzte Anblick deutschen Bodens ist, den viele Amerikaner in der Vergangenheit mit nach Hause nahmen.

Ein Fort, das nach der Bake benannt wurde

Welch hohen Stellenwert dieses Wahrzeichen einnimmt, beweisen andere Sehenswürdigkeiten wie das unmittelbar neben der Holzkonstruktion errichtete Fort Kugelbake. Diese im Jahr 1869 errichtete damalige preußische Befestigungsanlage diente zu damaligen Zeiten dazu, den Schifffahrtweg auf der Elbe zu verteidigen. Diese exponierte Lage und deren strategische Bedeutung in der Vergangenheit tragen dazu bei, dass sich auch dieses Fort bei Besuchern großer Beliebtheit erfreut. Heute ist das Fort Kugelbake zu einer populären Aussichtsplattform avanciert, in deren Innenräumen regelmäßig Führungen angeboten werden. Zudem ist das Fort ein beliebter Austragungsort von Open-Air-Veranstaltungen.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung