Das Wattenmeer: Ein Weltnaturerbe von internationaler Bedeutung

Bild einer WattwanderungDass das Wattenmeer seit 2009 dem Weltnaturerbe der UNESCO angehört, hat einen wichtigen Grund: Dieses 450 Kilometer lange Naturparadies ist das größte Wattenmeer weltweit. Das Spiel der Gezeiten ist dafür verantwortlich, dass dieser riesige Küstenstreifen heute ein ‚begehbares Meer‘ – eben ein Wattenmeer – ist.

Diese Besonderheit ermöglicht es den Besuchern während der Ebbe, die Nordsee auf Wattwanderungen aus direkter Nähe kennen zu lernen.

 

Eine junge Naturlandschaft, die facettenreicher kaum sein könnte

Auf diesen Wanderungen erkunden Besucher eine verhältnismäßig junge Naturlandschaft, die von Wattflächen sowie Sänden, aber auch Dünen und Salzwiesen gesäumt ist. Die Gezeiten und der Wind formten dieses Areal ständig neu, so dass im Laufe der Zeit eine dynamische Natur-Oase entstand, deren Vielseitigkeit beinahe einzigartig ist. Trocken fallende Sände und riesige Wattflächen werden von kleinen Prielen und überdimensionalen Wattströmen durchzogen. Diese Eigenheiten zeichnen das Wattenmeer als eine Attraktion aus, die von üppigen Wiesen aus Seegras und überwältigenden Muschelbänken durchzogen wird. Besonders beeindruckend sind die Salzwiesen der Halligen sowie des Deichvorlands, die mittlerweile trockengelegt wurden. In Kombination mit grasgrünen Dünen und dem puderweißen Sand ist das Wattenmeer zu einer Landschaft avanciert, in der mehr als 10.000 Pflanzen- und Tierarten eine Heimat finden.

Millionen Zugvögel tanken am Wattenmeer neue Kraft

Millionen von Zugvögeln kehren alljährlich am Wattenmeer ein, um zu rasten. Auf ihrer Durchreise von Skandinavien, Sibirien oder gar Kanada machen bis zu zwölf Millionen Vögel pro Jahr am Wattenmeer Halt, um sich für die Weiterreise nach Afrika oder Westeuropa zu stärken. Andere berühmte tierische Bewohner sind neben dem Wattwurm auch die Seehunde oder die Kegelrobbe, die sich vor allem in den letzten Jahren wieder sehr heimisch an der Nordsee fühlt.

Eine konturenlose Region mit ‚echter Dunkelheit‘

Die Besonderheit des Wattenmeeres besteht in seiner Konturenlosigkeit, die viele Besucher als besonders romantisch empfinden. Erstaunlich ist, dass Tier- und Wassergeräusche in einigen Zonen des Wattenmeeres tatsächlich die einzigen wahrnehmbaren Laute sind. Beinahe einzigartig ist es für mitteleuropäische Verhältnisse, dass über das Wattenmeer tatsächlich die ‚echte Dunkelheit‘ während der Nacht herrscht. Ein weiteres Attribut dieses Weltnaturerbes ist die saubere jodhaltige Luft, die den Besuch des Wattenmeeres einen besonderen Erholungswert bietet. Zudem ist es die Weite der Landschaft, bei deren Anblick die Besucher nach Herzenslust ihre Seele baumeln lassen können. Geführte Wattwanderungen sind ein besonderes Erlebnis, das sich Reisende nicht entgehen lassen sollten. Spannende Besonderheiten des geschützten Naturraums werden den Besuchern im Rahmen der Wattwanderungen vermittelt.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung