Das Freizeitbad Sylter Welle

Am Ortsrand von Westerland, nur wenige Meter vom Ufer der Nordsee entfernt, befindet sich das Freizeitbad Sylter Welle. Nun ist klar: Wer auf der Insel Urlaub macht, möchte – zumindest im Sommer – nach Möglichkeit gern immer im Meer baden.

Doch der erfahrene Nordseetourist weiß, dass das Wetter diesem Vorhaben auch im Sommer schon mal einen Strich durch die Rechnung machen kann. Wer in einem solchen Fall nicht unbedingt draußen unterwegs sein möchte, für den bietet das Freizeitbad in Westerland genügend Möglichkeiten, um sich unter einem geschlossenen Dach einen netten Tag zu machen. Und wer mit Kindern hierherkommt, für den steht ebenfalls fest, dass die lieben Kleinen sich in der Sylter Welle pudelwohl fühlen werden. Denn im Bad wird jede Menge Spaß und Abwechslung geboten.

Auf etwa 4.600 Quadratmetern, davon etwa 1.000 Quadratmeter Wasserfläche, gibt es neben den drei großen Rutschen ein extra Kinderbecken mit einem Wikingerschiff zum Spielen, einen Strömungskanal, ein Wellenbecken, einen Whirlpool, ein Außenbecken mit Nordseepanorama, einen Fitnessraum, einen Saunagarten mit Strandkörben sowie eine große Saunalandschaft, zu der sieben Saunen gehören: ein Sanarium, eine Aromen-Sauna, eine Dampfsauna, ein osmanisches Dampfbad, eine Kristall-Sauna, eine Blockhaus-Sauna sowie eine Wikinger-Sauna, die in die Dünen eingebettet ist. Und wer „indoor“ nicht darauf verzichten möchte, kann in einem der drei mit Nordseewasser gefüllten Becken seine Bahnen ziehen, eine wohl einmalige Sache. Das Wellenbecken simuliert derweil die Gezeiten der Nordsee, was natürlich – genau wie die Riesenrutschen – besonders für Kinder eine tolle Sache ist. Wer die Rutschen hinunterrauscht, erlebt dabei echten Nervenkitzel. Denn allesamt garantieren sie durch Tempowechsel und viele Effekte ein Rutschvergnügen der besonderen Art, dem auch Erwachsene schnell verfallen.

Zur Ruhe kommen kann man dagegen perfekt in der tollen Saunalandschaft. Wer alle sieben Saunen mitnehmen möchte, kann sich danach im großzügig angelegten Außenbereich so richtig erholen, jedenfalls dann, wenn es nicht gerade stürmt und regnet. Im Strandkorb genießt man einen tollen Blick auf die See, oder aber man wandert auf dem Barfußpfad durch die zum Geländer der Sylter Welle gehörenden Dünen. An der Kasse hat man die Wahl, ob man nur die Sauna- oder nur die Badelandschaft besuchen möchte oder ob es ein Kombiticket sein soll. Auch Familienkarten für zwei oder vier Stunden sind erhältlich. Einen kleinen Rabatt gibt es, wenn man an der Kasse eine Gästekarte der Gemeinde Sylt vorlegen kann. Das Freizeitbad hat ganzjährig jeden Tag von 10 bis 22 Uhr geöffnet, Handtücher und Bademäntel kann man ausleihen.